Schreibwerkstatt „Hämmern, sägen und feilen am Text“

27.06.2015 19:00 - 27.06.2015 23:30

Frauen bei der Lesung

Lesung: „Wasser unser Element

Wasser ist lebenspendend und todbringend zugleich, es weckt unsere Sehnsüchte, es stillt unseren Durst und zeigt uns zuweilen seine ungeheure Macht. Die Mitglieder der Schreibwerkstatt „Hämmern, sägen und feilen am Text“ der VHS Osnabrück waren ganz in ihrem Element und haben sich dem Motto des diesjährigen LandArt-Festivals in unterschiedlicher Form genähert. Sie lesen heitere, nachdenkliche und zuweilen anrührende Texte. Die Zuhörer erwartet ein unterhaltsamer Abend mit Lyrik, Prosa und musikalischer Umrahmung. Dem Wetter entsprechend findet die Lesung im Gräftengarten oder im Herrenhaus statt.

Eintritt 15 €

 

Zum Foto: Mit sichtlichem Vergnügen tragen die Teilnehmerinnen der Schreibwerkstatt „Hämmern, sägen und feilen am Text“ ihre Geschichten und Gedichte vor: Leiterin Gabriele Janz, Anne Koch-Gosejacob, Barbara Dümmerling, Irmgard Laschke (vlnr), Fotografin: Bianca Irmer

Die Texte erzählen unter anderem vom Mondmeer, vom sprichwörtlichen Dauerregen in Osnabrück, von den „wärmende Wogen“ des Wasserkreislaufs und von Onkel Heini, der ein ganz spezielles Verhältnis zum Wasser hat – vielfältig waren die Einfälle der kreativen Textwerkerinnen. Eigenes Erleben, viel Fantasie, aber auch mutige und kritische Auseinandersetzung mit dem Geschriebenen und harte Textarbeit stecken in allen Erzählungen und Gedichten, die bei dieser Lesung vorgetragen werden.

„Hämmern, sägen und feilen am Text“ existiert seit vier Jahren. Die Kursteilnehmerinnen arbeiten unter der Leitung der Journalistin Gabriele Janz, die im Kreis Minden-Lübbecke geboren ist. Dreizehn Frauen von 35 bis 80 treffen sich alle vierzehn Tage, um zwei Stunden lang ihre zuvor nach „Reizworten“ verfassten Texte auszutauschen und gegenseitig zu optimieren.

Die dreizehn Teilnehmerinnen haben ganz unterschiedliche biografische Hintergründe: Entwicklungshelferin, Lehrerin, Schneiderin, Biologin, Personalerin, Hausfrau, Sekretärin und Diplompädagogin arbeiten zusammen und finden in heiterer Atmosphäre immer – manchmal nach ausgiebiger Diskussion – die optimale Fassung für jeden Text. Die Kursmitglieder haben sich sehr über die Einladung zur Teilnahme am LandArtFestival gefreut und sind gespannt auf Gut Groß Engershausen. Die letzte – vom Publikum mit großem Applaus bedachte – Lesung fand am 4. Dezember in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Osnabrück und dem Literaturbüro Westniedersachsen statt. Sie trug den Titel „Heiter bis eklig“.

 

Zurück